JPO: drei große Romantiker Empfehlung

  • geschrieben von 
  • Gelesen 330 mal
Jakob Brenner wird am Pult der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg stehen. Jakob Brenner wird am Pult der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg stehen. Foto: Nasser Hashemi

Carl Maria von Weber, Robert Schumann & Pjotr Iljitsch Tschaikowski - beim Frühjahrsprojekt der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg (JPO) stehen gleich drei große Romantiker auf dem Programm.

   Für die Konzerte hat sich die JPO zudem zwei fabelhafte Gäste eingeladen: Jakob Brenner übernimmt das Dirigat, Cornelia Felber ist Solistin am Klavier. Tickets gibt es ab sofort an allen Vorverkaufsstellen.

   Das Frühjahrsprojekt führt die Junge Philharmonie Ostwürttemberg im April nach Schwäbisch Gmünd, Aalen, Heidenheim und Ellwangen. Den Auftakt zu den Konzerten macht die Ouvertüre zu „Der Freischütz“ Carl Maria von Webers, die in satten Klangfarben den Kampf zwischen Gut und Böse der Oper nachzeichnet. Anschließend erklingt Robert Schumanns Klavierkonzert mit der Schwäbisch Gmünderin Cornelia Felber am Flügel, das mit seinem für die Romantik typischen sinfonischen Charakter besticht. Das Stück ist Schumanns musikalische Umsetzung seines Kampfes um Clara Schuman. "Das Clavier ist auf das feinste mit dem Orchester verwebt“, schrieb diese später. „Man kann sich das Eine nicht denken ohne das andere“

   Zum Finale spielt das Orchester schließlich Tschaikowskis 5. Sinfonie – vielen besser bekannt als Schicksalssinfonie. Das emotional aufgeladenes Meisterwerk spiegelt das persönliche Hadern des Komponisten mit dem Leben und seine Angst, sich ausgeschrieben zu haben. Der Kampf mündet schließlich im Triumph – zumindest in der Musik kann das Schicksal bezwungen werden.

   Am Pult steht beim Frühjahrsprojekt Jakob Brenner, einer der aufstrebenden Dirigenten seiner. Generation. 1985 in Regensburg geboren, schlug er nach dem Studium in München die klassische Kapellmeisterlaufbahn ein. Von 2013 bis 2016 war er Musikalischer Leiter am Theater der Altmark in Stendal, danach wechselte er als Kapellmeister an die Oper Chemnitz. Dirigate führten ihn zudem ans Nationaltheater Mannheim, das Theater Regensburg und zu den Berliner Symphonikern. Daneben ist er regelmäßig bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen zu Gast. Brenner hat sich in den letzten Jahren ein großes Opern-, Operetten und Konzertrepertoire erarbeitet, das vom Barock bis zur Moderne reicht. Als Spezialist für Musical, Jazz, Crossover und Filmmusik hat er sich international einen Namen gemacht, auch als Arrangeur ist er gefragt. So schrieb er 2017 die Arrangements für das Silvesterkonzert der Sächsischen Staatskapelle unter Christian Thielemann und 2019 für den Festakt zum Tag der Deutschen Einheit übertragen vom ZDF.

Konzerttermine

Samstag, 06.04.2024, 20.00 Uhr, CCS Schwäbisch Gmünd

Sonntag, 07.04., 18.00 Uhr, Stadthalle Aalen

Samstag, 13.04., 20.00 Uhr, Waldorfschule Heidenheim

Sonntag, 14.04. 18.00 Uhr, Evangelische Stadtkirche Ellwangen

   Info: Normalpreis 19,00 Euro, Kinder, Jugendliche, Studierende, Azubis 12,00 Euro; Tickets für Ellwangen auf reservix.de und an allen Vorverkaufsstellen. Tickets für Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd auf www.jpo-w.de, unter Fon +49 7363 96 18 17 und an allen Vorverkaufsstellen. Für den Konzertbesuch mit Schulklassen gibt es Sonderkonditionen von 5,00/Person. Diese können bei der Stiftung Schloss Kapfenburg gebucht werden: info@schloss-kapfenburg.de oder Tickethotline +49 7363 96 18 17.

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.