Zucchero kommt auf die Ostalb Empfehlung

Zucchero kommt auf die Ostalb Foto: Giovanni Gastel

Es ist eine kleine Sensation. Zucchero tritt am Freitag,  27. Juli, beim Festival Schloss Kapfenburg auf.

    Der Sänger und Songschreiber Adelmo Fornaciari, besser bekannt als Zucchero, ist der erfolgreichste italienische Künstler weltweit. Mehr als 30 Millionen verkaufte Alben mit Welthits wie „Senza una Donna“, „Cosi Celeste“ oder „Baila“ sowie eine einzigartige Reputation als Blues-Musiker sprechen für sich. Und er ist ein brillanter Live-Musiker, der es versteht sein Publikum mitzureißen. An so ein Zucchero-Konzert erinnert man sich einfach gerne.

   Das liegt auch an den Ausnahmemusikern, aus denen seine Band besteht: Da ist beispielsweise Brian Auger, ein Virtuose auf der Hammond, der schon mit Größen wie Rod Steward, Klaus Doldinger oder Eric Burdon gespielt hat. Die Schlagzeugerin Queen Cora Dunham (u.a. Beyoncé, Prince) gilt als die beste der Welt und auch Gitarristin Kathleen Dyson (u.a. Prince, Carlos Santana) sowie Bassist und musikalischer Direktor Polo Jones (u.a. Eric Clapton, Ray Charles) gehören zu den Besten ihres Fachs.

   Auf Schloss Kapfenburg kann man sich davon am Freitag, den 27. Juli 2018 überzeugen, im Gepäck hat Zucchero dann sein aktuelles Best of-Album „Wanted“.

   Dabei war die Programmplanung für das Festival 2018 eigentlich schon abgeschlossen, als Akademiedirektor Erich W. Hacker vor drei Wochen eine E-Mail von Prof. Dr. Markus Peter erreichte. „Er fragte mich, ob wir Interesse hätten, Zucchero auf die Festivalbühne zu holen“, erinnert sich Hacker. „Und natürlich hatten wir das. Doch einen Künstler dieses Kalibers können wir uns im Normalfall nicht leisten. Das Schöne bei unseren Konzerten ist ja, dass man mit nur 2.500 Besuchern ganz nah dran an den Musikern ist. Das bedeutet jedoch auch, dass wir vergleichsweise geringe Einnahmen haben -  und die Konzerte müssen sich selbst finanzieren. Da fällt schließlich nicht nur die Gage an. Von der Basisorganisation über die Gastrozelte und Absperrgitter hin zu Technik und Bühne müssen wir eine gesamte Festivalinfrastruktur aufbauen. Ohne unsere treuen Partner und Sponsoren wäre das nicht möglich. Es freut mich daher sehr, dass es uns dank der Steuerkanzlei Peter & Partner tatsächlich gelungen ist, Zucchero zu verpflichten.“

   Das liegt auch an den Kontakten von Prof. Dr. Markus Peter und seinen Partnern. Die Kanzlei ist auf internationales Steuerrecht, Konzernsteuerrecht, Umwandlungssteuerrecht sowie Umsatzsteuerrecht spezialisiert – und wurde so vor rund  zwei Jahren zu einem Fall hinzugezogen, bei dem es um eine prominente internationale Musikgruppe ging. „So entstand der Kontakt zum bekannten Konzertveranstalter Ossi Hoppe von wizard promotions, der Zucchero seit nahezu 20 Jahren in Deutschland begleitet und betreut“, erzählt Prof. Dr. Peter. „Bei einer kreativen und lustigen Runde in der Kanzlei wurde dann das Projekt „Zucchero auf der Ostalb“ geboren. Dass wir alle möglichen Hebel in Bewegung setzten, um dies zu realisieren, war für mich und die Partner der Kanzlei Gabriela Hellstern, Katharina Peter und Prof. Titze von vornherein klar.“  

   „Entscheidend war für uns, dass wir die Konzertsensation mit dem „hautnah“-feeling auf Schloss Kapfenburg präsentieren können, ohne aber dass hierfür die normalen Eintrittspreise erhöht werden müssen, wie das bei Weltstars sonst der Fall wäre“, sagen Gabriela Hellstern und Katharina Peter einstimmig. „Das ist ein Kompliment von uns an die Region!“, ergänzen Prof. Titze und Prof. Peter. 

   Info: Sitz- und Stehplatzkarten (63,25 Euro/79,75 Euro) für Zucchero am Freitag, 27. Juli, sind unter Fon +49 7363 96 18 17, auf www.schloss-kapfenburg.de sowie an allen CTS-Vorverkaufsstellen erhältlich. Beginn ist 20.30 Uhr. 

 

 

 

Nach oben