Alles Fassade Empfehlung

Alles Fassade

„Meine Frau, meine Freundin und die Königin von Grönland“ heißt ein Stück von Georges Feydeau. Heute, Freitag, hat es bei der STOA im Theater auf der Aal Premiere.

Hamburg im ausklingenden 19. Jahrhundert. Die bürgerliche Gesellschaft steht in voller Blüte. Der Ehemann wahrt den äußeren Anstand, vor allem, in dem er sich auf geheimen Wegen um sein außereheliches Amüsement kümmert; die Ehefrau benimmt sich korrekt und weiß offiziell nichts über geschlechtliche Fragen, Liebe und  –  außereheliche Vergnügungen.

  Denn: Der äußere Anstand ist alles, die Fassade muss stimmen. Die Fassade ist geschlechtslos, über Liebe spricht man nicht. Die Kleider sind hochgeschlossen.

  Das gilt auch für Doktor Möhlmann. Er ist seit kurzem verheiratet mit Isolde, hat aber die letzte Nacht wegen einer „platonischen Liebe“ mit Sanne Schummer außer Haus verbracht. Seiner Ehefrau ist diese nächtliche Abwesenheit nicht verborgen geblieben. Doktor Möhlmann findet nun haarsträubende Gründe für seine nächtliche Abwesenheit, ohne dabei über die Wahrheit zu reden. Die Wahrung des äußeren Anstands ist höchstes Ziel, es wird beherzt und entschlossen gelogen, dass sich die Balken biegen.

  Das Bühnenbild für diese Produktion lehnt sich an den Minimalismus der Jugendstilarchitektur (1890-1910) an. Geprägt war diese damaligen Zeit von extremer Klarheit und maximale Sparsamkeit. Überschwang wurde abgelehnt, technische Neuerungen fokussiert. Entworfen wurde diese Kulisse von Andrea Lingel. Lutz Gernhardt aus der Seniorenwerkstatt in Aalen hat sie für die STOA hergestellt. In Gemeinschaftsarbeit der Vereinsmitglieder konnte dadurch eine für diese Epoche entsprechende Kulisse gestaltet werden. 

  Die Kostüme wurden von Sigrid Helmle entworfen und angefertigt. Leitend für das Kostümbild war eine bürgerlich-prüde Moral, die darauf abzielte, den äußeren Anstand zu wahren. Die Musik stammt vom Wiener Musiker Gernot Rupp. Er hat die Musik eigens für diese Theaterproduktion arrangiert.

  Es spielen: Roger Boucek, Annika Neber, Brigitte Schenk, Dieter Niegel, Brigitte Lepper, Jens Lüdecke, Bettina Hansch, Ady Hruby, Simone Müller, Vicky Stopka; Regie: Siegfried Hopp.

  Die Premiere findet heute, Freitag, 20 Uhr, im Theater auf der Aal in Aalen (Bischof-Fischer-Straße 43a) statt.

 Info: Kartenreservierungen: 07361 4906039; weitere Vorstellungstermine: Mi 08.11./Fr 10.11./Fr 17.11./Sa 18.11./Mi 22.11./Fr 24.11./Sa 25.11./Fr 01.12./Sa 02.12.; weitere Infos unter www.theaterwerkstatt.org

Mehr in dieser Kategorie: « Plädoyer für das Sein
Nach oben