EKM-Preis für Sir Karl Jenkins

EKM-Preis für Sir Karl Jenkins Foto: Rhys Frampton

Der walisische Komponist Sir Karl Jenkins, dessen Werke international vielfach aufgeführt werden, erhält den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2024. Die Stadt Schwäbisch Gmünd ehrt ihn mit dieser Auszeichnung für sein kompositorisches Schaffen, das Genregrenzen überschreitet und Menschen weltweit erreicht. In seinen Kompositionen setzt sich Jenkins mit aktuellen Themen und gesellschaftspolitischen Fragen auseinander und tritt mit der universalen Sprache der Musik für Frieden und Völkerverständigung ein. Oberbürgermeister Richard Arnold (CDU) wird Jenkins den mit 5000 Euro dotierten Preis am Mittwoch, 17. Juli, im Anschluss an die deutsche Erstaufführung seines Oratoriums „One World“ überreichen. Das Festival Europäische Kirchenmusik steht vom 12. Juli bis 4. August unter dem Motto „Freiheit“. Mehr Informationen auf www.kirchenmusik-festival.de

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.