Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 67

Theaterneubau in Hall

Theaterneubau in Hall

Gemeinderat macht den Weg frei / Globe-Sanierung unwirtschaftlich.

Mit 22 Ja-Stimmen und zehn Nein-Stimmen (sieben Grüne, ein Fraktionslos, zwei SPD) hat sich der Gemeinderat der Stadt Schwäbisch Hall in seiner Sitzung am Dienstag mit einer deutlichen Mehrheit für den Neubau eines Theaters auf dem Unterwöhrd ausgesprochen.

Er schloss sich damit der Auffassung des Fachbeirats und des Kuratoriums der Freilichtspiele an. Eine Sanierung des Haller Globe wurde aus technischen, künstlerischen und vor allem wirtschaftlichen Erwägungen verworfen.

Deutlich widersprechen allerdings Intendant Christoph Biermeier und sein Team der Behauptung der Grünen-Fraktion, die Direktiven von Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim nur „geschluckt“ zu haben. Von Anfang an machten die Theaterleute klar, dass eine Sanierung des Globe keinen Sinn mache. Intendant Christoph Biermeier und sein Team waren von Beginn an bei der Entwicklung und Planung des Neubaus maßgeblich beteiligt.

Der 7. März 2016 wird laut Intendanz „als ein Tag des Aufbruchs in die Geschichte der Freilichtspiele eingehen“. Die Entscheidung für einen Neubau sei ein wichtiger Schritt in die Zukunft der traditionsreichen Festspiele, die mit großer Freude die Herausforderung annehmen, für ihr Publikum, die Stadt und die Region spannendes, berührendes und auch kritisches Theater zu machen.

Mehr in dieser Kategorie: « Der Schattenmann Grandioses Scheitern »
Nach oben