VR-Kunstpreis für Wolfgang Neumann

VR-Kunstpreis für Wolfgang Neumann

Zum 17. Mal wird die VR-Bank Ostalb im Jahr 2021 ihren Kunstpreis vergeben: Kunstpreisträger Nr. 17 ist Wolfgang Neumann.

   Der 1977 im schwäbischen Filderstadt geborene Künstler wechselte nach seinem Studium fürs Lehramt an der PH Ludwigsburg 1998 zum Studium der Malerei, Zeichnung und Intermediales Gestalten an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und anschließend an die Universität Stuttgart. Seine Werke wurden seither in Kunstvereinen, Galerien und Museen im In- und Ausland gezeigt; er hat sich international einen Namen geschaffen. Neumann lebt in Waiblingen und hat ein Atelier in Ludwigsburg.

   Wolfgang Neumann nimmt innerhalb der aktuellen Kunstszene eine herausragende Position ein. Seine Arbeit der vergangenen zwei Jahrzehnte umfasst neben der Malerei und Graphik aber zugleich auch mediale, kleinplastische und installative Werke.  Seine Gemälde und Zeichnungen leben von großer Erzählfreude mit Versatzstücken aus real-gegenständlichen und fiktiv-erzählerischen Wirklichkeiten. Seine grell-bunt kontrastierenden Farben sind bewegt und expressiv aufgetragen. Inhaltlich arbeitet sich Neumann an gesellschaftlich-medialen, wie auch an kunsthistorisch oder literarischen Themen ab, die er kritisch bis grotesk überspitzt auf die Leinwand bannt. In der jüngeren Vergangenheit verlässt er zunehmend den Echoraum von Gegenwartserfahrungen und integriert vornehmlich archaische Motive wie Höhlen, schroffe herausfordernde Landschaften mit kaum kultivierten Figurationen und Menschenformen. Seine assoziationsreichen Bildtitel und lautmalerischen Wortgebilde sind dabei ebenso eigensinnig wie die Songtexte, die er für seine Band „Art-Attacke“ dichtet, die seine Kunstpreis-Vernissage musikalisch umrahmen wird.

Protestherone-2019-110x130web.jpg

"Protestherone" (2019) (Fotos: Wolfgang Irg)

 

   Das künstlerische Werk von Wolfgang Neumann hat die Jury des Kunstpreises der VR-Bank Ostalb insbesondere wegen der Vielseitigkeit sowie der hohen Aussagekraft seiner Themen fasziniert. Wolfgang Neumann lässt sich gerne durch seine Ausstellungsorte inspirieren. So freut er sich sehr, auf Schloss Fachsenfeld auszustellen, dessen Ökonomiegebäude und Park ihn begeistern. Lassen wir uns überraschen, wie der Künstler mit seiner Ausstellung „Hammer + Tanz“ die Räume gestalten wird.

   Info: Der 17. Kunstpreis der VR-Bank Ostalb wird an Wolfgang Neumann – sofern es dann die aktuelle Corona-Situation zulässt - am Sonntag, 18. April 2021, 11:00 Uhr, auf Schloss Fachsenfeld vergeben, verbunden mit der Vergabe des 4. Inklusionspreises der VR-Bank Ostalb und der Stadt Aalen. Die Preisvergaben sind mit Ausstellungen verbunden, die zu diesem Zeitpunkt eröffnet werden.

 

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.