Gesichter Afrikas

Gesichter Afrikas

Afrika - dieser Kontinent fasziniert und ängstigt viele.

   Die lebensbejahende Kraft seiner Menschen in den widrigsten Umständen ist beeindruckend, gleichzeitig existieren viele falsche Vorstellungen von diesem Kontinent und den dort lebenden Menschen. Viele Europäer reagieren mit Ablehnung und Angst. Deshalb brauchen wir besondere Sichten und Einblicke, um diese für die meisten von uns fremde Welt besser zu verstehen.

   Die Malerin Gisela Hammer vermittelt mit ihren expressionistischen Bildern, die vor Kraft und Farbe strotzen, ihre Sichtweisen auf Menschen des so oft zitierten schwarzen Kontinents. (Das Bild trägt den Titel "Die Last der Frauen")

   Bewegt, bunt, fröhlich, nachdenklich, traurig präsentieren sich diese Gesichter Afrikas, die im reizvollen Gegensatz zu denen stehen, die vom reichen kulturellen Erbe künden. Einem Erbe, das aufgrund seiner besonderen Darstellungsintensität seit dem 19. Jahrhundert viele weiße Entdecker und Forscher beeindruckt und veranlasst hat, solche Kunstwerke nach Europa zu bringen und in entsprechenden Museen zu zeigen.

   Dieser Dialog zwischen einem zeitgenössischen Kunstschaffen aus der Sicht einer europäischen Künstlerin und der archaisch anmutenden Figurenwelt unbekannter afrikanischer Bildhauer fordert Respekt und Anerkennung für diesen oft geschundenen Kontinent ein.

   Info: Die Ausstellung ist bis 6. Januar 2020 in der Museumsgalerie im Bürgerhaus Wasseralfingen zu sehen. Öffnungszeiten: Freitag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen, jeweils 14 bis 18 Uhr sowie nach Voranmeldung, Eintritt frei, Führungen nach Vereinbarung.

 

 

Letzte Änderung amMontag, 18 November 2019 16:24
Nach oben