"Der goldene Topf"

"Der goldene Topf" Foto: Veronika Anselmus-Serpentina

„Der goldene Topf“ von ETA Hoffmann ist ein Hauptwerk der deutschen Romantik und ab 2019 Abiturthema im Baden-Württemberg.

   Das Theater der Stadt Aalen bringt das Stück im Rahmen des Theaterrings am Dienstag, 19. Februar, um 20 Uhr auf die Bühne der Stadthalle. Für Schulen findet am Mittwochvormittag, 20. Februar, um 10 Uhr eine Extravorstellung statt. Anmeldungen nimmt die Tourist-Info Aalen, Telefon: 07361 52-2328 entgegen.

   Irgendwo zwischen Alltag und dem Reich der Poesie, zwischen bürgerlicher Realität und Traum, zwischen Gut und Böse. Irgendwo dort liegt die Wahrheit. Wo genau ist nicht leicht festzulegen. Aber muss man das überhaupt? E.T.A. Hoffmanns Kunstmärchen „Der goldene Topf“ aus dem Jahre 1814 schickt seinen Protagonisten Anselmus auf die Reise durch die bürgerliche und die fantastische Welt, die in der Wahrnehmung des poetischen Gemüts fließend ineinander übergehen. Doch die Zerrissenheit zwischen Alltagsrealität und Fantasie ist nicht nur ein ideologisches Dilemma, sondern auch eine Frage der Liebe. Wird sich Anselmus für die bürgerliche Veronika oder die mythische Schlangenfrau Serpentina entscheiden und mit ihr den goldenen Topf als Mitgift erhalten?

   Info: Kartenvorverkauf  bei der Tourist-Information Aalen, Telefon: 07361 52-2358 oder unter www.reservix.de

Nach oben