Viele Herzen berührt Empfehlung

  • geschrieben von 
  • Gelesen 62 mal
Pflegedirektor Günter Schneider dankt den beiden musizierenden Ärztinnen Caroline und Simone Grupp Pflegedirektor Günter Schneider dankt den beiden musizierenden Ärztinnen Caroline und Simone Grupp Foto: -uss

„Wunderbar!“ So hat Landrat Klaus Pavel das Engagement der beiden jungen Ärztinnen Caroline und Simone Grupp vor deren Benefizkonzert am Sonntagabend zugunsten der Wachkoma-Station in Bopfingen in der bis auf den allerletzten Platz besetzten evangelischen Quirinuskirche in Essingen gerühmt.

    Nach satten zwei Stunden galt dieses Prädikat auch für deren zu Herzen gehendem Auftritt. Tief berührt, haben sich die Zuhörerinnen und Zuhörer zwei Zugaben erklatscht.

    „We are the world“ erklingt als letzter Song, quasi als die Hymne des „guten Miteinanders“, das der Landrat als Maxime der Pflegekräfte in der einzigartigen Einrichtung des Landkreises unterm Ipf hervorgehoben hat. Zur Zeit umsorgen sie 365 Tage im Jahr rund um die Uhr 17 Schwerstbehinderte. 2004 hat der Kreis diese Station eingerichtet, deren Patienten jedoch systembedingt keinen Zuschuss von der Pflegeversicherung erhalten. Schon deshalb muss sich der Pflegedirektor des Ostalbklinikums in Aalen ständig darüber Gedanken machen, wie man die Wachkoma-Pflege finanzieren könnte.

    Im Falle dieses Konzertes musste er nicht weit gehen. Dr. Caroline und Dr. Simone Grupp arbeiten beide in der Aalener Zentrale. Ein Glücksfall, weil die beiden Schwestern auch noch musikalisch ein eingespieltes Team sind. Simone mit ihrem souligen, modulationsfähigen Alt und die sich immer wieder mit ihr zum Vokalduo verbündende Caroline am E-Piano. 

DSC01991.jpg

    Mit Liebesliedern, Liedern aus Musical und Film, eigenen Songs, Schlagern, „wert“-haltigem Pop und Evergreens haben sie ihr Publikum auf eine abwechslungsreiche musikalische Reise mitgenommen. Nur kurz unterbrochen durch Fürbitten von Pfarrer Krannich und einen Kurzfilm über die Wachkoma-Station, der sich an den sensiblen, respekt- und liebevollen Aufnahmen des Fotografen Harald Habermann aus dem Bildband „Das innere Leuchten“ orientiert. 

    Eigentlich kann man die allermeisten Titel unter der Rubrik „Gutes Miteinander“ einordnen; wobei der Begriff „Achtsamkeit“ immer mitschwingt. „I’ll be there for you“ von Bon Jovi, „Dir gehört mein Herz“ aus dem Musical „Tarzan“, „Break Free“ von Caroline Grupp mit Hit-Qualität, „Was wirklich bleibt“ von Christina Stürmer, „80 Millionen“ von Max Giesinger oder Helene Fischers „Du hast mein Herz berührt“ , um nur einige zu nennen.

     Ja, die beiden sympathischen, so unprätentiösen Medizinerinnen haben viele Herzen berührt – und dadurch viele Geldbörsen geöffnet. Zweck erfüllt! Großer Respekt!

 

Wolfgang Nußbaumer    

Nach oben