Große junge Stimmen Empfehlung

  • geschrieben von 
  • Gelesen 48 mal
Große junge Stimmen Foto: Lusia Savenko

Der 13. Trude Eipperle Rieger-Preis für Gesangstalente geht an die Sopranistin Anna El-Khashem und den Bariton Johannes Kammler.

   Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 18. Oktober, im Rahmen der Begegnungen auf Schloss Kapfenburg statt.

   Ein Sopran, ein Bariton, zwei herausragende Stimmen - mit Anna El-Khashem und Johannes Kammler erhalten auch in diesem Jahr wieder zwei außergewöhnliche junge Talente den Trude Eipperle Rieger-Preis.

   Anna El-Khashem, geboren in 1996 im russischen Sankt Petersburg, studierte am Staatlichen Konservatorium ihrer Heimatstadt und nahm an mehreren Meisterkursen teil. Sie debütierte am Theater des Konservatoriums als Louisa in Prokofiews „Verlobung im Kloster“. Ihr internationales Debüt fand als Solistin bei den Bregenzer Festspielen 2016 statt, seit der Spielzeit 2016/2017 ist sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper. Neben Barbarina in Mozarts „Le nozze di Figaro“,  sang sie dort beispielsweise die Titelrolle in Rimski-Korsakows „Schneeflöckchen“ und Eve in „Der zerbrochene Krug“ von Ullman. In der kommenden Spielzeit kann man die Sopranistin unter anderem als Esmeralda in „Die verkaufte Braut“ von Bedřich Smetana erleben. Die Premiere wird am 22. Dezember live auf BR KLASSIK übertragen. Im Februar 2018 erhielt El-Khashem den 1. Preis sowie Sonderpreis für die beste Interpretation eines Vokalwerkes von W. A. Mozart bei dem Internationalen Mozartwettbewerb in Salzburg.

Johannes Kammler Copyright Balmer & Dixon.jpg

Foto: Balmer & Dixon

 

   Johannes Kammler gehört  zu den vielversprechendsten deutschen Baritonen seiner Generation. Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er bei den Augsburger Domsingknaben, später studierte er Gesang in Freiburg im Breisgau, Toronto und an der Guildhall School in London. In den Spielzeiten 2015/2016 und 2016/2017 war Kammler Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper und wurde im Anschluss ins dortige Ensemble übernommen. Im August debütierte er bei den Salzburger Festspielen, ab der Spielzeit 2018/2019 ist er Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart. Dort kann man ihn dann unter anderem als Malatesta in „Don Pasquale“ und Marcello in „La Boheme“ erleben. Im Februar 2019 folgt sein Hausdebüt als Guglielmo in einer Neuproduktion von Mozarts „Cosi“ an der Canadian Opera Company in Toronto.

   Auf Schloss Kapfenburg werden die beiden Sänger nicht nur den Trude Eipperle-Rieger-Preis entgegennehmen, sondern den Abend auch musikalisch gestalten. Begleitet werden sie von der Pianistin Olga Wien. Gastrednerin bei den Begegnungen ist die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, ehemalige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung und mehrfache paralympische Siegerin Verena Bentele.

   Der attraktiv dotierte Trude Eipperle Rieger-Preis wird seit 2005 von der Trude Eipperle Rieger-Stiftung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Kapfenburg und der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart verliehen. Als gestiftetes Erbe der Sopranistin Trude Eipperle Rieger (1908-1997) werden mit ihm junge Sängerinnen und Sänger gefördert, die im Bereich klassischen und zeitgenössischen Liedgutes gesanglich Außerordentliches leisten. Zu den bisherigen Preisträgern zählen heute so international erfolgreiche Künstler wie Ronan Collett, Kateryna Kasper oder das Calmus Ensemble.

   Info: Verleihung des 13. Trude Eipperle Rieger-Preises im Rahmen der Begegnungen auf Schloss Kapfenburg. Donnerstag, 18. Oktober 2018, Beginn 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der Einlass zu der Veranstaltung im Trude Eipperle Rieger-Konzertsaal erfolgt nur auf vorherige persönliche Anmeldung auf www.schloss-kapfenburg.de oder Fon +49 7363 96 18 0.

pm

Nach oben